Schuld und Macht

Denkanstöße | 0 Kommentare

Wem auch immer wir Schuld geben, dem geben wir auch unsere Macht.

Wann auch immer wir die Schuld jemand anderem geben, geben wir ihm gleichzeitig damit auch unsere Macht. Wir machen uns selbst zu Opfern, und damit zu hilflosen Wesen.

Selbst wenn wir uns selbst die Schuld an etwas geben, verlieren wir unsere Macht, denn wir geben sie einem vergangenen Ich, das jetzt nicht mehr existiert.

Verantwortung übernehmen bedeutet, mit der jetzigen Situation, dem Hier und Jetzt, gut zu sein. Wie könnte denn etwas falsch sein, wenn es doch offensichtlich gerade so ist? Dazu gehört vielleicht auch ein Impuls aus dem Jetzt, Hier etwas zu ändern.


Bild: SundAndFog free Texture © AlicePopkorn @ flickr.com – http://creativecommons.org/licenses/by-nd/2.0/

Für Ihre Unterstützung

Eine persönliche und vertrauensvolle Atmosphäre erwartet Sie in meiner Praxis, egal ob Sie für eine längere Psychotherapie, eine einmalige Beratung oder für ein Coaching zu mir kommen. Meine volle Aufmerksamkeit, Wertschätzung und unvoreingenommene Akzeptanz sind mir wichtig, ebenso genügend Zeit und natürlich Diskretion.

Vielleicht haben Sie schon eine genaue Vorstellung, oder wir erarbeiten gemeinsam einen Plan. Immer bin ich bestrebt, Ihnen ressourcen- und lösungsorientierte Ansätze zu vermitteln.

Auch für Paare.

Sie erreichen mich unter Telefon: 089 - 411 56 432. Oder Sie nutzen bequem mein Kontaktformular.

Weitere Informationen finden Sie unter:

Psychotherapie | Traumatherapie

Praxis-Philosophie

Ressourcenorientierung

Heilpraktiker Eisenschmidt: Baum
GetragenSein

GetragenSein

eden Moment wirst du getragen und hast alles, was du zum Überleben brauchst.

Liebe

Liebe

Liebe ist das Gegenteil von Bedürfnis. Sie hat weder mit physischen Bedürfnissen…

Kind Glück

Glück

Wer bekommt, was er mag, ist erfolgreich.
Wer…

Gesichter

Glück ist (d)eine Entscheidung

Konzentrierst du dich innerlich auf die unangenehmen, die problematischen, die beängstigenden…

Weite über den Wolken

Dein Herz ist nur eine Pumpstation

Deine Gedanken, deine Gefühle, deine Empfindungen, deine Stimmungen, sie alle sind in…

Festhalten - Angst vor dem Fallen

Festhalten

Es war einmal ein Mann, der sich in den Bergen verirrte und nicht mehr den Weg nach Hause fand…

0 Kommentare

Einen Kommentar abschicken

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert

Anzeige