EMDR und Brainspotting

Wissen | 0 Kommentare

EMDR & Brainspotting

EMDR steht kurz für: Eye Movement Desensitization and Reprocessing, zu Deutsch etwa: Desinsibilisierung und Neu-Verarbeitung durch Augenbewegungen.

EMDR ist wie MCT (Metakognitive Therapie) eine relativ junge Therapieform in der heutigen Psychotherapie. Sie wurde von Francine Shapiro in den USA entwickelt und Anfang der Neunziger Jahre in Deutschland eingeführt. Ursprünglich entstand diese Therapieform zur Behandlung von posttraumatischen Belastungsstörungen und erzielte unter anderem auch bei Kriegsveteranen erstaunliche Erfolge. Mittlerweile hat sich jedoch gezeigt, dass diese Form der Behandlung auch bei anderen Problemen sehr wirksam sein kann: so zum Beispiel bei:

  • Angststörungen
  • Anpassungsstörungen
  • Trauer und depressive Belastungsreaktionen
  • Traumafolgestörungen nach Belastungen in der Kindheit

Vor allem bei der Behandlung von Traumafolgestörungen, die durch belastende Ereignisse in der Kindheit entstehen und vielfältige Folgeprobleme verursachen können, hat sich EMDR mittlerweile sehr gut etabliert. Während einer EMDR-Therapie werden die belastenden Ereignisse aus der Kindheit traumasensibel „verarbeitet“ und „entschärft“, wodurch sich die Folgestörungen, wie zum Beispiel eine Angststörung, oft deutlich reduzieren oder im besten Fall auch auflösen können.

Eine relevante Belastung in der Kindheit muss nicht immer ein lebensbedrohliches Ereignis oder ein Missbrauch sein. Es kann zum Beispiel auch ein narzistischer Elternteil sein, der die Kindheit negativ prägt, oder andere dysfunktionale Beziehungen in der Ursprungsfamilie. Die Möglichkeiten sind da wirklich vielfältig und die meisten von uns leiden in der einen oder anderen Form unter Traumafolgen aus der Kindheit. Unser Unterbewusstsein vergisst da oft nichts!

Während einer EMDR-Sitzung wird mit bilateralen Reizen gearbeitet, in der Regel mit seitlichen Augenbewegungen. Dieser Reiz stimuliert wohl das Gehirn, die problematischen Erinnerungen neu zu verarbeiten und strukturiert in das Gedächtnis abzulegen. Währen die eigentliche Wirkweise im Gehirn bisher noch nicht wissenschaftlich erforscht werden konnte ist die Wirksamkeit jedoch unbestritten hoch.

Während der praktischen Durchführung der EMDR zeigen sich bei den Augenbewegungen des Patienten immer wieder besondere Reaktionen an bestimmten Positionen des Auges. Das kann ein „Stolperer“ der Augenbewegung, ein Ausweichen, oder auch ein stärkeres Blinzeln sein. Diese Positionen der Blickrichtung stellen oft wichtige Punkte dar und werden gelegentlich als Brainspots bezeichnet.

Das Brainspotting ist auch eine traumatherapeutische Methode, kann sehr leicht mit der EMDR kombiniert werden und ergänzt an einigen Punkten die EMDR hervorragend. Die traumasensible Herangehensweise des Brainspotting ähnelt der EMDR sehr, genau wie SE, das Somatic Experiencing.

Weitere Informatinen zum Thema EMDR finden Sie auf den folgenden Seiten: EMDR – Deutsches Ärzteblatt, EMDR – Wikipedia, EMDR – Akademie 

EMDR

Wichtiger als alle methodischen Unterschiede sind jedoch eine vertrauensvolle und traumasensible Atmosphäre und eine ressourcenorientierte Herangehensweise während der Therapie.

Beides stelle ich Ihnen in meiner Praxis sehr gerne zur Verfügung. Lesen Sie dazu meine Praxis-Philosophie.

 

Weitere Therapieformen und Methoden, die ich gerne in meiner Praxis anwende:

Ressourcenorientierte Psychotherapie | Gesprächstherapie | MCT - Metakognitive Therapie | EMDR & Brainspotting

Anzeige

Für Ihre Unterstützung

Eine persönliche und vertrauensvolle Atmosphäre erwartet Sie in meiner Praxis, egal ob Sie für eine längere Psychotherapie, eine einmalige Beratung oder für ein Coaching zu mir kommen. Meine volle Aufmerksamkeit, Wertschätzung und unvoreingenommene Akzeptanz sind mir wichtig, ebenso genügend Zeit und natürlich Diskretion.

Vielleicht haben Sie schon eine genaue Vorstellung, oder wir erarbeiten gemeinsam einen Plan. Immer bin ich bestrebt, Ihnen ressourcen- und lösungsorientierte Ansätze zu vermitteln.

Auch für Paare.

Sie erreichen mich unter Telefon: 089 - 411 56 432. Oder Sie nutzen bequem mein Kontaktformular.

Weitere Informationen finden Sie unter:

Psychotherapie | Praxis-PhilosophieRessourcenorientierung

Heilpraktiker Eisenschmidt: Baum
Inneres Kind, Unterbewusstsein

Das Unterbewusstsein

Der Begriff des Unterbewusstseins wird oft als ein etwas diffuses psychisches Konstrukt wahrgenommen…

Heilpraxis Eisenschmidt: Shiatsu

Shiatsu

Shiatsu ist eine in Japan entstandene Behandlungsform, die auf dem Meridian-System der TCM beruht…

EMDR

EMDR und Brainspotting

EMDR steht kurz für: Eye Movement Desensitization and Reprocessing, zu Deutsch etwa: Desinsibilisierung und Neu-Verarbeitung durch Augenbewegungen.

Praxis-Philosophie

Meine Praxis-Philosophie

Meine Arbeit ist aus religiöser Sicht neutral, d.h. ich propagiere keine Religion, weder östlich noch westlich. Und mir sind Menschen aus allen Religionen genauso willkommen wie Menschen, die keiner Religion angehören.

Heilpraxis Eisenschmidt: Gesprächstherapie

Gesprächstherapie

Die Gesprächstherapie ist geprägt von Empathie, Wertschätzung und Wahrhaftigkeit und führt Sie zu einem liebevolleren Umgang mir sich selbst und anderen…

Heilpraxis Eisenschmidt: Ressourcenorientierung

Ressourcenorientierung

Ressourcenorientierung wird in der Psychotherapie immer wichtiger und bedient sich aller verfügbaren inneren und äußeren Schätze zur Stärkung des Menschen…

0 Kommentare

Einen Kommentar abschicken

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

2 × 3 =

Anzeige