„Wenn der Zug nicht in deinem Bahnhof hält, dann ist es nicht dein Zug.“

Dieser Satz ist mir gerade „über den Weg gelaufen“.

Das VERTRAUEN zu fühlen, dass das was im Leben geschieht genau SO sein soll, ist manchmal nicht einfach. Meine Wünsche und Ängste wollen oft etwas ganz anderes. Und das verursacht dann mein Leiden, wenn eine Ablehnung kommt oder ein Wunsch mal nicht erfüllt wird.

Genau da beginnt meine eigene KLARHEIT: in meinem Leben bewusst „anwesend“ zu sein und mich nicht in meinen Wünschen und Ängsten um die Vergangenheit oder die Zukunft zu verlieren.


Bild: © Anthony Willett @ flickr.com – http://creativecommons.org/licenses/by-nd/2.0/